Peepshow verkehrt – Mann zeigt seinen Penis im Modeladen

Peepshow oder sexuelle Belästigung?

Schau mal, mein Penis!

… oder ähnliches muss sich der rund 50 Jahre alte Mann wohl gedacht haben, als er ein Modegeschäft in der Karlsruher Lederstraße betrat. Er gab der Verkäuferin 5 Euro und anschließend zeigte er ihr seinen nackten Penis! Diese Handlung sollte der Verkäuferin wohl Lust auf mehr machen, denn danach kam er richtig zur Sache.

Sex für 50 Euro!

Denn gleich im Anschluss bat er der Frau satte 50 Euro für sexuelle Handlungen an. Nachdem die Verkäuferin ablehnte, verließ der Mann das Geschäft.

Innerhalb der nächsten 20 Minuten kam er jedoch zweimal zurück und entschuldigte sich für sein Angebot und sein nicht ganz jugendfreies Angebot. Außerdem bat er die Dame, nicht die Polizei zu verständigen.

Der Tatverdächtige wurde von der Verkäuferin wie folgt beschrieben:

  • circa 180 cm groß
  • rund 50 Jahre alt
  • kräftig
  • dunkelgraumelierte, volle Haare
  • grauer Oberlippenbart
  • bekleidet mit einer Jeans, einer schwarzen Jacke und grauen Sportschuhen.

Die Lust an geeigneter Stelle loswerden

Doch besser in den Puff?Wir würden dem Herrn übrigens empfehlen, seine Lust künftig auf andere Weise zu stillen. Ein gutes Bordell findet man für 50 Euro zwar nicht unbedingt, aber vielleicht gibt es ja mal ein Sonderangebot im Haus der Lust.
Aber auch online kann Mann prima seinen Pimmel zeigen. Einfach mal bei 777livecams vorbeischauen – dort gibt es jede Menge  Frauen, die gerne Penisse in jedem Erregungszustand anschauen würden!! Und wenn man sich nicht selbst zeigen will, kann man die Peepshow auch ganz anonym genießen.