Politisch korrekte Pornos aus Steuergeldern finanziert?

Sinnvoll? Politisch korrekte Pornos

Sehr modern: Deutscher Parteien-Nachwuchs wünscht sich politisch korrekte Pornos

Auf einem aktuellen Landesparteitag der deutschen jungen Sozialdemokraten wurde ein Antrag eingereicht, der sich mit der öffentlichen Förderung von Pornofilmen beschäftigte. Die Bild-Zeitung berichtete. Die jungen Politiker folgen damit einem aktuellen Trend, denn ein “politisch korrektes Leben” scheint derzeit sehr modern zu sein.

Pornodreh mit öffentlichen Gebühren oder Steuergeldern?

In dem Antrag wurde ausgeführt, dass herkömmliche Pornofilme in erster Linie absolut realitätsfern seien. Denn in den einschlägigen Erotikstreifen gäbe es niemals Probleme wie Erektionsstörungen oder zu frühe Ejakulation. Diese Darstellung von sexuellen Aktivitäten sei nicht realistisch und würde insbesondere der Jugend ein falsches Bild von der Realität abbilden.

Außerdem seien Porno-Produktionen in der Regel frauenverachtend. Die Jung-Sozialisten wollten daher insbesondere auch die Rolle der Frau in diesen Pornostreifen positiver darstellen.

Natürlich haben private Filmproduzenten haben an dieser Art von Erotikfilm kein Interesse, denn ein einträgliches Geschäftsmodell dürften ethisch korrekte Pornofilme nicht darstellen. Aus diesem Grund dachten sich die jungen Politiker, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten spezielle, nicht frauenfeindliche Erotikstreifen produzieren und kostenlos zur Verfügung stellen sollten.

 

Vielleicht auch interessant:  Sind Pornokonsumenten die wahren Feministen?

 

2009 gab es ein ähnliches Porno-Projekt in Schweden

Vor einigen Jahren wurde in Schweden eine feministische Erotik-Filmsammlung namens “Dirty Diaries” mit umgerechnet 50.000 Euro gefördert. Ob diese Filme ihren Bildungsauftrag erfüllten oder heute in einer digitalen “Schublade” vor sich hindämmern, ist leider nicht bekannt.

Mitglieder des deutschen Rundfunkrates und politische Weg-Genossen sehen den Antrag indes mit Skepsis. So sehen die Einen den Bedarf für politisch korrekte Pornos nicht, während andere Politiker keine Grundlage für eine öffentliche Finanzierung sehen. Aus diesem Grund wird das ehrgeizige Projekt wahrscheinlich nicht über den Antrag auf dem Parteitag hinaus kommen und in Vergessenheit geraten.


Ob derartige Erotik / Porno Filmchen interessierte Zuschauer gefunden hätten, sei einmal dahingestellt. Wir sind aber sicher, dass diese tollen Amateur-Sexclips bei Jetztlive viele Fans und Liebhaber finden werden!

 

One thought on “Politisch korrekte Pornos aus Steuergeldern finanziert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.