Was genau ist eine Pheromon-Party? Wir klären auf! – EROTIK-Wissen

Pheromon-Party

Eine Pheromon-Party gefällig?

Hast du schon einmal von einer Pheromon-Party gehört? Diese Party könnte vielleicht auch etwas für dich sein. Hier steht die Partnersuche im Mittelpunkt. Jeder Teilnehmer packt ein verschwitztes Shirt in einen Plastikbeutel, anschließend werden diese – getrennt nach Männern und Frauen – unter den Teilnehmern verteilt. Nun darf munter drauflos gerochen werden. Anhand der natürlichen Lockstoffe, die Pheromone, sollst du dein perfektes Gegenstück erschnuppern.

Solche Partys sind der neueste Trend im Dating-Geschäft! Flirtwillige Gäste sollen ihren Traumpartner anhand des Körpergeruchs finden können. Dabei dreht sich alles um den Botenstoff, den wir absondern, um das jeweils andere Geschlecht anzulocken. Die Natur hat es so eingerichtet, dass man nur den Geruch des passenden Partners gut riechen kann. 😉

Und so funktionieren Pheromon-Partys

Der Ablauf
 ist recht simpel: Die 
Singles schlafen drei Tage
 hintereinander in einem 
sauberen Baumwoll-Shirt. 
Tagsüber verstaut man es 
in einem Plastikbeutel im
 Kühlschrank, damit der
 Körpergeruch erhalten 
bleibt. Dann bringt man es im Beutel mit zur Party
 und bekommt eine Nummer zugeteilt, die auf einem roten oder blauen Post-it steht, je nach Geschlecht.

Nach dem Bezahlen kannst du dich – solange du Single bist – durch den Stapel schnüffeln und dir auch zwischendurch (falls es zu viel wird mit den Gerüchen) an der Bar einen Drink genehmigen. Gefällt dir ein Geruch, lässt du dich mit dem Plastikbeutel fotografieren. Die Bilder laufen als Diashow auf einer Leinwand. Entdeckt man auf einem Foto seine eigene Nummer auf einem Beutel, kann man die Person kennenlernen, indem man sie sucht und anspricht.

Klingt eigentlich alles relativ sexy. Lustig ist es auf jeden Fall und wer nicht gerade verschnupft ist, der darf auf diesem Single-Event an zahlreichen T-Shirts schnuppern, denn Liebe geht nicht nur durch den Magen, sondern auch durch die Nase.

Wie sagen wir oft so treffend: „Den oder die kann ich aber gar nicht riechen“. Gemeint ist damit nicht unbedingt der direkte Körpergeruch oder ein aufdringliches Parfum, vielmehr sind es die höchst individuellen Duftstoffe, die vom anderen ausgehen und die geradezu magische Kräfte haben.
Sie können anziehend und erregend sein, aber auch eine gegenteilige Wirkung haben. In jedem Fall lösen Sie beim Gegenüber eine sehr spezifische Reaktion aus.

 


Professionelle Anleitung gewünscht? Diese Sexdienerinnen zeigen dir alles online


Ein Wort zum Schluss

Pheromon-Partys sind in Deutschland eher die Ausnahme und wenn, dann finden sie in Großstädten statt, in denen die Veranstalter auch mit einer gewissen Teilnehmerzahl rechnen können. Diese ist nicht explizit nach oben oder unten begrenzt. Aber der organisatorische und personelle Aufwand soll sich schließlich bezahlt machen. Aber wenn du mal Lust auf so ein Event hast, schau doch einfach mal im Internet danach. Es findet sich bestimmt was. 😉