KimVanDyke im Interview – Meine Pornos sind Kunst!

KimVanDyke im Interview_5

KimVanDyke: Jeder Orgasmus ist anders…

Im heutigen Interview haben wir KimVanDyke zu Gast. Diese Dame ist etwas ganz besonderes! Sie sagt was sie denkt, sie macht was sie will, sie hat Sex wie ihr es Spaß macht – und gerade beim letzteren hat sie eine beneidenswerte Phantasie. Unglaubliche Themen, extrem animierende Sexszenen mit echten Orgasmen (!), Mitschnitte aus ihrem privaten Leben!
Mit Genuss wichst sie ihre Pussy wund, fickt sich mit den geilsten Dildos oder lässt sich von verschiedenen Männern und Frauen rammeln auf Teufel komm raus. Porno vom Feinsten! In unserem heutigen Interview hat sie uns einen kleinen Einblick in ihren Alltag gewährt. Das Amateur-Tagebuch wünscht viel Spaß beim Lesen!


  • Künstlername / Showname
    KimVanDyke
  • Wohnort / Region
    Rhein-Sieg Kreis
  • Körpergröße
    166 cm
  • BH-Größe
    80G
  • Hobbies
    Western & Wanderreiten, Literatur, Essen & Kochen, Architektur
  • Das mag ich
    Pferde, schöne Haustüren, Pforten und Tore, gutes Essen, Wein
  • Alter
    44 Jahre
  • Sternzeichen
    Waage
  • Lieblingsfarbe:
    Türkis
  • Das mag ich gar nicht
    Schnee und graue Wintertage

KimVanDyke ist immer online bei 777Livecams und JetztLive

Weiter unten: Geile Bilder von und mit KimVanDyke


 

AT: Seit wann bist Du in der Branche tätig und was genau machst Du?

KimVanDyke: Ich bin seit 11 Jahren dabei. Ich drehe Pornos, mache Escort-Service und Livecam-Shows.

 

AT: Warum drehst Du Pornos? Was reizt Dich?

KimVanDyke: Weil ich`s kann! Spaß… ja doch, ich kann es natürlich, aber weil man direkt ein Feedback bekommt, und weil es sehr befreiend ist, alles zu zeigen und sich dabei wohlzufühlen! Die Männer (und Frauen) geizen auch nie mit charmanten Komplimenten, das macht mir Freude.

 

AT: Welche Szenen drehst Du am liebsten und warum?

KimVanDyke: 69 oder Face-Sitting ! Die Position ist sehr schmeichelnd und lustvoll.

 

AT: Schaust Du privat auch Pornos? Oder bist Du eher der Meinung, ein Bäcker isst auch nicht jeden Tag Kuchen?

KimVanDyke: Ich schaue Pornos gerne mit dem Auge des Darstellers.

 

AT: Was magst Du gar nicht, wenn Du Pornofilme drehst?

KimVanDyke: Ich mag keinen Zeitdruck, das ist echt nervig. Ansonsten könnte ich auch auf leere Akkus verzichten.

 

AT: Was ist die dunkle Seite der Pornobranche?

KimVanDyke: Die dunkle Seite blende ich aus. In meiner Welt ist es immer so wie ich es möchte: Freundlich und selbstbestimmt, wertschätzend und verspielt.

 

KimVanDyke im Interview_14 C

 

AT: Knutschen beim Porno: Ja oder nein?

KimVanDyke: Das halte ich ganz nach der kölschen Mundart : „ett kütt, wie ett kütt” (es kommt, wie es kommt).

 

AT: Was sagt Deine Familie zu Deinem Job als Pornodarstellerin?

KimVanDyke: Wir thematisieren das nicht groß, das ist meine Sache.

 

AT: Wie ist es, wenn Du privat Sex hast? Welchen Einfluß hat Dein Porno-Job?

KimVanDyke: Es ist anders. Privat kommt es ja nicht auf die Performance, sondern aufs “genießen” an.  Da muss ich halt nicht darauf achten, dass es für andere gut aussieht. Es ist entspannt.

 

AT: Was unterscheiden Deine Filme von anderen?

KimVanDyke: Oh jede Menge, glaube ich. Ich schneide nichts. Ich drehe fast alles sehr intim mit Stativ!

 

AT: Was machen die meisten Kerle falsch im Bett?

KimVanDyke: Ich finde, das kann man nicht pauschalisieren. Was für den einen falsch ist, kann für die anderen schon wieder richtig sein!

 

AT: Wie gehst Du damit um, dass Du für viele Männer nur eine Wichsvorlage bist?

KimVanDyke: Ich empfinde meine Pornos als Kunst und wen das erregt, der ist herzlich willkommen.

 

AT: In der Öffentlichkeit kommt der Beruf der Pornodarstellerin nicht gut an, gelinde gesagt. Was möchtest Du diesen Leuten gern einmal sagen?

KimVanDyke: Es ist in Ordnung, wenn andere Menschen andere Meinungen haben. Ich behalte meine Energie für mich und meine Projekte, mein Leben und nicht um andere Menschen vom Mehrwert der Pornoindustrie zu überzeugen. Manchmal geschieht das von selbst. Durch Gespräche. Aber im Prinzip gilt hier wie überall anders auch: jeder wie er mag!

 

AT: Wieviel Zeit verbringst du täglich vor der Cam?

KimVanDyke: Ich mache immer so viel wie ich kann und mag. Das ist sehr unterschiedlich.

 

KimVanDyke im Interview_6

 

AT: Hast du noch Social Media Profile die du für deine Webcam-Tätigkeit pflegst? Wie aktiv bist du da ?

KimVanDyke: Ich bin da auch immer soviel online wie möglich, manchmal mehr, manchmal weniger. Meistens dann auf Twitter und Co. Facebook nutze ich nur privat.

 

AT: Bist du dein eigener Chef? Wenn ja, was sind die Vorteile und was sind die Nachteile davon?

KimVanDyke: Oh das ist mein Lieblingsthema. Ja, genau, ich darf meine Zeit selbst verwalten – ein hohes Gut und dafür bin ich super dankbar. Nachteile sehe ich eigentlich keine.

 

AT: Stundenlang vor der Cam zu posieren ist bestimmt anstrengend. Wie hältst du deinen Körper dafür fit?

KimVanDyke: Jaja, der liebe Rücken! Es liegt nicht an der Webcam, sondern am langen Sitzen. Die Arbeit vor der Cam ist ja eigentlich noch das, was uns Mädels fit hält.
Wir nehmen durch die Zuschauer eine bessere Haltung ein, als der 08/15 Büromensch. Wir sitzen gerade und stehen auch oft auf, das hilft schon !

 

AT: Was gefällt dir an deiner Arbeit vor der Cam besonders?

KimVanDyke: Mir gefällt, dass ich aus- oder anmachen kann, wann und wie ich will. Dass ich im Homeoffice arbeiten kann und von unterwegs aus.

 

AT: Wenn du etwas in deinem Job ändern könntest, was wäre das?

KimVanDyke: Da fällt mir nichts ein, eigentlich alles super so.

 

AT: Was würdest du heute beruflich machen, wenn du dich nicht für Webcamsex entschieden hättest?

KimVanDyke: Ich würde wohl Agrar-Immobilien vermitteln.

 

AT: Was waren deine ersten Schritte? Wie bist du zum Webcamsex gekommen?

KimVanDyke: Durch einen Zufall (man sagt ja, es gibt keine Zufälle). Mein Exmann kam heim und erzählte mir von einer Plattform, wo wir unsere privaten Videos einstellen und andere Amateure kennenlernen können. Na da gab’s dann halt auch Camsex. Ich fand mich schnell mit den technischen Details zurecht und schon war meine Leidenschaft entzündet.

 

 

AT: Hast du im privaten Umfeld Freunde, die auch vor der Cam aktiv sind? Würdest du die Arbeit weiterempfehlen oder eher davon abraten?

KimVanDyke: Nein, ich hab keine Freunde, die das auch machen, zumindest nicht in nächster Nähe. Die Arbeit ist für jeden schön, der Spaß am kommunizieren und am offenen Diskurs über Sex und sexuelles hat. Aber auch einfach die Freude am eigenen Körper, am Zeigen und Schauen und ein bisschen Geduld wäre auch von Vorteil.

 

AT: Welchen Rat würdest du jemandem geben, der gerade neu als Webcam-Model anfängt?

KimVanDyke: Liebe Dich selbst und Deinen Körper. Finde Dich schön. Nimm nicht alles so ernst und schon gar nichts zu persönlich ! Habe Geduld.

 

AT: Hast du lieber jeden Tag neue User oder freust du dich, wenn du dieselbe Person häufiger im Chat siehst? Hast du Stammuser, die dich regelmäßig besuchen?

KimVanDyke: Das hält sich die Waage, neue Menschen sind immer interessant und alte Bekannte sind auch wundervoll.

 

AT: Hast du jemals Liebeserklärungen von Usern erhalten oder sogar Erfahrung mit Stalkern gemacht?

KimVanDyke: Ja, von Verliebtheit und Verehrung wird oft gesprochen – und Gottseidank letzteres Nein.

 

AT: Hat dich schon mal ein User auf der Straße erkannt? Wie reagierst du in solchen Situationen?

KimVanDyke: Ja, aber sie sprechen mich nicht an, sondern schreiben es mir nachher nur. Gut, ich möchte auch nicht gerne angesprochen werden, das halte ich für unangebracht.

 

AT: Machst du auch User-Treffen? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

KimVanDyke: Ja na klar. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht ! Ich liebe es. So entstehen meine besten Videos und natürlich biete ich auch für die kamera-scheuen Kameraden Dates ohne Dreh und Cam an.

 

kimvandyke im interview

 

AT: Wie würdest du das Gefühl eines Orgasmus beschreiben?

KimVanDyke: Es ist immer anders. Nicht jeder Orgasmus ist weltbewegend (hängt auch immer vom Zyklus ab).
Es gibt kleine Orgasmen für zwischendurch und große, verliebte, betrunkene, lange und kurze, überraschende und intensive.

 

AT: Was ist dein Lieblings Sexspielzeug?

KimVanDyke: Der männliche Körper, obwohl ich Frauenkörper auch sehr mag.

 

AT: Welche Erfahrungen hast du mit gleichgeschlechtlichem Sex bisher gemacht?

KimVanDyke: Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht ! Die kann man sich natürlich auch auf Video ansehen.

 

AT: Wie häufig brauchst du Sex?

KimVanDyke: Brauchen.. ach Gott.. ich DARF da aus den Vollen schöpfen. Danke!

 

AT: Von welchem sexuellen Erlebnis träumst du noch?

KimVanDyke: Ich träume immer wieder von Sex im Wasser, im Meer, im Pool. Das ist so sexy und so intensiv. ich liebe das!


KimVanDyke ist immer online bei 777Livecams und JetztLive

Und jetzt schau dir noch ein paar sexy Fotos von KimVanDyke an:


An dieser Stelle bedanken wir uns nochmal recht herzlich bei KimVanDyke. Uns hat es sehr großen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Gespräch mit ihr!

Hat dir das Interview gefallen? Dann würde es uns freuen, wenn du es teilst.