Pearlin im Interview – Sex ist kein Marathonlauf!

Pearlin im Interview

Pearlin: Ich mache einfach was mir gefällt!

Im heutigen Interview lassen wir Pearlin zu Wort kommen, die sinnliche Verführerin mit dem besonderen Etwas. Charmant, liebevoll, Sexuell sehr aufgeschlossen, leicht Romantisch – das ist in kurzen Worten die liebe Pearlin. Seit einigen Jahren bereits geht sie fast täglich auf Erotikportalen online und zeigt ihren Besuchern (fast) alles was sie möchten. Heute gibt sie uns einen kleinen Einblick in ihre Welt.


  • Künstlername / Showname
    Pearlin
  • Wohnort/Region
    Berlin
  • Körpergröße
    1,73
  • BH-Größe
    75 C
  • Hobbies
    zeichnen, singen, Unternehmungen (Billard, Kino, reiten, Hundeplatz, Waldspaziergänge, Auto fahren, reisen etc. )
  • Alter oder Geburtsdatum
    09.01.1986
  • Sternzeichen
    Steinbock
  • Lieblingsfilm(e) & Serien
    Buffy, The Vampire Diaries, Alle unter einem Dach, Full House
  • Lieblingsfarbe:
    schwarz, azur- & königsblau

Pearlin ist immer online bei 777Livecams und JetztLive

Weiter unten: Geile Bilder von und mit Pearlin


AT: Seit wann bist Du in der Branche tätig und was genau machst Du?

Pearlin: Ich bin seit 5 Jahren Camgirl & Erotikmodel. Ich bin vor der Cam online tätig und erfülle gern auf erotischer Basis die Wünsche meiner Männer. Im Chat habe ich mit den Männern oft viel Spaß, da gerade auch meine Stammkunden und ich genau wissen, wie wir miteinander umgehen. Am besten gefällt mir jedoch, dass ich sei 5 Jahren so viel über Männer lerne ( wie sie denken und was sie wollen ), dass ich schon genau abschätzen kann, wer was möchte. Schädigt allerdings für den privaten Gebrauch den Kopf.

 

AT: Warum drehst Du Pornos? Was reizt Dich?

Pearlin: Ich habe eine Zeit lang ( 3-4 Monate ) Pornos gedreht, um mal etwas Abwechslung zu bekommen. Natürlich reizte auch der Verdienst dabei.

 

AT: Welche Szenen drehst Du am liebsten und warum?

Pearlin: Am meisten hat mir dabei die Schauspielerei gefallen, also das danach und davor.

 

AT: Schaust Du privat auch Pornos? Oder bist Du eher der Meinung, ein Bäcker isst auch nicht jeden Tag Kuchen?

Pearlin: Ich mache es mir selbst gar nicht, immer nur vor der Cam. Ich schau mir selten mal einen Porno an und bin dann auch schon in 2-3 Minuten fertig.

 

AT: Was magst Du gar nicht, wenn Du Pornofilme drehst?

Pearlin: Den Sex an sich mochte ich nicht besonders.

 

Pearlin im Interview 3

 

AT: Was ist die dunkle Seite der Pornobranche?

Pearlin: Es wird oft versucht dich billig abzuspeisen und man wird oft wie ein Brötchen herum gereicht.

 

AT: Knutschen beim Porno: Ja oder nein?

Pearlin: Nein, das gibt mir nichts. Da ist kein Gefühl vorhanden.

 

AT: Was sagt Deine Familie zu Deinem Job als Pornodarstellerin?

Pearlin: Meine Mutter weiß, dass ich ein Camgirl bin. Sie wusste und weiß aber nicht, dass ich auch Filmchen gedreht habe, das ist wahrscheinlich auch besser so!

 

Seit ich Camgirl bin, bin ich experimentierfreudiger und offener

 

AT: Wie ist es, wenn Du privat Sex hast? Welchen Einfluß hat Dein Porno-Job?

Pearlin: Der private Sex ist ein himmelweiter Unterschied. Privat habe ich nur Sex, wenn Gefühle mit im Spiel sind. Aber ich muss dazu sagen, seit ich Camgirl bin, bin ich experimentierfreudiger und offener geworden. Ich rede mehr über das, was ich gerne probieren möchte und sage direkt was ich will.

 

AT: Was unterscheiden Deine Filme von anderen?

Pearlin: Ich drehe natürlich für das Portal trotzdem noch kurze Filmchen, auch mal Wunschvideos für User. Allerdings kann ich nicht sagen, was meine Filme da von anderen unterscheiden. Zu Beginn habe ich immer mal gestöbert, was ich wie machen kann und wurde auch immer mehr zu jemand, der / die ich nicht war. Ich mache einfach was mir gefällt und ich denke ich treffe auch so den Geschmack der Männer. Mir ist es wichtig dabei Spaß zu haben, ob ich nun alleine drehe oder mit Partner ( wenn ich einen habe ). Nur so kommen Videos authentisch herüber und ich kann Herz mit rein legen.

 

AT: Was machen die meisten Kerle falsch im Bett?

Pearlin: Sehr viel ! Ich glaube die Männer gucken generell zu viele Pornos und denken dann automatisch, das die Partnerin im Bett genau so eine Bums-Tante sein muss. Da wird dann wie blöd gerammelt und tiefer und tiefer, obwohl es schon weh tut. Der Kitzler wird gerubbelt wie wild ( also aufdrücken wie sonst was), so das ich schon nichts mehr spüre. Irgendwie denken die Männer, es muss so tief wie möglich rein gehen. Manche denken, sie müssen so lange wie möglich durchhalten und schwitzen sich einen ab. Ich könnte das immer feiern! Ich sag dann immer: „Entspann dich doch mal, Sex ist kein Marathonlauf!”

 

AT: Wie gehst Du damit um, dass Du für viele Männer nur eine Wichsvorlage bist?

Pearlin: Es nagt extrem an der Psyche. Es gibt Tage, da ist mir das vor der Cam egal und ich mach einfach mit. Aber 80 % im Jahr mache ich den Männern klar: „Ich habe auch Gefühle, ich bin kein Roboter !” Wer es nicht versteht, soll gehen. Dafür bleiben bei mir die lieben und netten Männer, mit denen ich dann auch viel Spaß habe und die auch einen Orgasmus vor der Cam bekommen ( einen echten ).
Privat ist das ein ganz anderes Thema. Aber jetzt gibt es da auch kein zurück mehr.

 

Pearlin im Interview_8

 

AT: In der Öffentlichkeit kommt der Beruf der Pornodarstellerin nicht gut an, gelinde gesagt. Was möchtest Du diesen Leuten gern einmal sagen?

Pearlin: Ich kann es teilweise sogar verstehen. Viele Fantasien werden angeregt und teilweise auch umgesetzt, welche nicht mehr der normalen Moral entsprechen. Es gibt ja eben nicht nur die normalen Pornos sondern sehr skurrile Filme etc. Meine Meinung teilt sich, das ist ein schwieriges Thema. Zu den Darstellern: Jeder soll machen, wie er denkt und auch welchen Beruf er gern machen möchte ( EGAL was es ist ) und sollte respektiert werden. Es ist natürlich schön die Männer oder Frauen, die Single sind damit einzuheizen. Allerdings gehen viele Filme auch schon in die falsche Richtung und Fantasien will man oft auch Wirklichkeit werden lassen.

 

AT: Wieviel Zeit verbringst du täglich vor der Cam?

Pearlin: Das ist ganz unterschiedlich. Je nachdem wie ich Lust und Zeit habe. Mal sind es nur 3 Stunden, an einem anderen Tag auch 7 Stunden.

 

AT: Hast du noch Social Media Profile die du für deine Webcam-Tätigkeit pflegst? Wie aktiv bist du da ?

Pearlin: Ja. Ich bin bei Facebook, Twitter und Instagram und bin bei allen aktiv. Auf Facebook bin ich allerdings am häufigsten aktiv.

 

Ich bin mega glücklich damit mein eigener Chef zu sein

 

AT: Bist du dein eigener Chef? Wenn ja, was sind die Vorteile und was sind die Nachteile davon?

Pearlin: Ja bin ich. Ich bin mit dem Job seit 5 Jahren selbstständig und bin mega glücklich damit mein eigener Chef zu sein. Meine Vorteile sind: freie Zeiteinteilung, mehr Verdienst, keine ständigen Kommandos von oben ( mach dies und das und guck mal das ist falsch etc. ). Ich lerne aus meinen eigenen Fehlern, ohne das mir ständig von der Seite reingequatscht wird.
Nachteile: Wenn ich krank bin, zahlt keiner.

 

AT: Stundenlang vor der Cam zu posieren ist bestimmt anstrengend. Wie hältst du deinen Körper dafür fit?

Pearlin: Ich halte mich nicht fit. Ich gehe ab und zu einfach zum Orthopäden und lasse meine Schulter wieder einrenken!

 

AT: Was gefällt dir an deiner Arbeit vor der Cam besonders?

Pearlin: Das Denken der Männer zu lernen.

 

AT: Wenn du etwas in deinem Job ändern könntest, was wäre das?

Pearlin: Ich würde ändern, dass die Männer etwas mehr Gefühl zeigen und mich nicht immer wie ein Stück Fleisch behandeln.

 

AT: Was würdest du heute beruflich machen, wenn du dich nicht für Webcamsex entschieden hättest?

Pearlin: Ich wollte immer Sängerin werden, habe dann Zahnmedizinische Fachangestellte gelernt und dann Veranstaltungskauffrau. Ich mag es Dinge zu organisieren. Ich arbeite nebenbei noch in einem Büro in der Fahrschule meines ehemaligen Fahrlehrers. Das gibt mir noch etwas Abwechslung und ich kann auch mal normale Klamotten tragen. Zudem sehen mich die Schüler dort nicht gleich als Objekt an. Aber ich denke ich würde entweder Sängerin sein oder irgendwas im Organisatorischen machen. Weddingplaner wäre auch toll !

 

Pearlin im Interview_19

 

AT: Was waren deine ersten Schritte? Wie bist du zum Webcamsex gekommen?

Pearlin: Ich saß damals mit meinem jetzigen Ex-Freund zusammen in der Wohnung und habe Anzeigen in der Zeitung gelesen. Ich war gerade arbeitslos geworden bzw. hatte ich selbst keine Lust mehr auf diesen Zahnarzthelferin-Job und bin gegangen. Ich sagte noch zu ihm: „Ich muss was machen, wo ich gutes Geld verdienen, selbst entscheiden kann wann ich arbeite und mich keiner nervt.” Und da stand dann auch schon die Anzeige von der Agentur vor meinen Augen. Ich war erst skeptisch und wollte nicht so richtig, doch er riet mir wenigstens erst mal hinzugehen. Ich rief also an und ging zum Gespräch. Ich füllte meinen Steckbrief aus und arbeitete einmalig in einem der Camzimmer und danach immer von zu Hause aus. Nach einem Jahr setzte ich mich von der Agentur ab und ging meinen eigenen Weg.

 

AT: Hast du im privaten Umfeld Freunde, die auch vor der Cam aktiv sind? Würdest du die Arbeit weiterempfehlen oder eher davon abraten?

Pearlin: Freunde von mir sind nicht vor der Cam aktiv. Ich würde den Job 50/50 weiterempfehlen. Für die, die starke Nerven haben und sich davon nicht schädigen lassen, ist der Beruf gut geeignet.

 

AT: Welchen Rat würdest du jemandem geben, der gerade neu als Webcam-Model anfängt?

Pearlin: Werbung, Werbung, Werbung machen. Viele Videos drehen und hochladen, Shootings machen mit verschiedenen Bildern, um gleich eine Auswahl griffbereit zu haben. Das Profil sollte gleich vollständig und ansprechbar sein. Vor allem auch neben der Cam eine gute Kalkulation darüber erstellen, was an Geld benötigt wird für Webseite, Flyer etc. Und als Tipp: Immer ein Jahr schon voraus planen. Gute Zusammenarbeit ist der beste Weg zum Erfolg. Nicht gegen die anderen Mädels arbeiten, sondern auch miteinander.

 

AT: Hast du lieber jeden Tag neue User oder freust du dich, wenn du dieselbe Person häufiger im Chat siehst? Hast du Stammuser, die dich regelmäßig besuchen?

Pearlin: Ich habe lieber Stammuser. Es gibt so meine liebsten, die mich auch schon die ganzen 5 Jahre über begleiten. Dafür bin ich sehr dankbar und auch sehr stolz drauf. Mit diesen lieben Männern kann ich auch privates teilen, von beiden Seiten aus. Da geht es nicht immer nur um „Hose runter, Beine breit” und das macht mir dann umso mehr Spaß. Ich finde es aber auch sehr schön, wenn sich immer wieder neue User auf mein Profil verlaufen und ich diese anspreche.

 

AT: Hast du jemals Liebeserklärungen von Usern erhalten oder sogar Erfahrung mit Stalkern gemacht?

Pearlin: Ich kannte privat mal jemanden, der mich lange gestalkt hat und auch dann immer in die Cam kam. Er änderte dann auch hin und wieder seinen Namen, aber ich erkannte genau wer es ist. Im Laufe der Zeit lernt man Schreibstile zu erkennen. Ich habe mich dann manchmal nicht mehr online getraut, obwohl ich ihn blockiert hatte. Sowas ist nicht schön! Liebeserklärungen würde ich nicht direkt sagen, aber meine Stammkunden sagen mir, dass ich etwas besonderes bin und sie mögen mich sehr. Und ihnen glaube ich das auch.

 

Pearlin im Interview 5

 

AT: Hat dich schon mal ein User auf der Straße erkannt? Wie reagierst du in solchen Situationen?

Pearlin: Mich hat noch keiner auf der Straße darauf angesprochen. Ich glaube auch nicht, dass sie es machen würden. Bestimmt ist ihnen das selbst unangenehm. Wenn es aber doch mal vorkommen sollte, würde ich gelassen reagieren und mich freuen.

 

AT: Machst du auch User-Treffen? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Pearlin: Nein, ich mache keine Treffen. Das habe ich noch nie gemacht und werde ich auch nicht machen. Es wurde mir schon viel Geld geboten, auch über Social Media. Aber das ist meine persönliche Grenze und diese überschreite ich auch nicht. Das geht für mich auch schon zu weit in die Prostitution rein.

 

AT: Wie würdest du das Gefühl eines Orgasmus beschreiben?

Pearlin: Erleichterung und Befreiung. Alles was an Gedanken und Stress gerade war, ist weg gezaubert. Allerdings muss ich dazu sagen, ich weiß nicht wie ein Orgasmus innerlich ist. Also vom rein und raus. ich kenne nur den Orgasmus über die Klitoris. Aber was man nicht kennt, vermisst man nicht. Und so ist es auch.

 

AT: Was ist dein Lieblings Sexspielzeug?

Pearlin: Ich benutze gerne Mr. Dilli (Mein Dildo). Der ist toll, hat die perfekte Länge und Dicke und ersetzt gut einen Schwanz !

 

AT: Welche Erfahrungen hast du mit gleichgeschlechtlichem Sex bisher gemacht?

Pearlin: Ich habe mal an einer Film-Produktion teilgenommen und gesagt : “Ok, probiere ich mal aus mit einer Frau.” Ich habe mich aber geekelt, das ist also gar nicht meins. Ich war froh, als die Produktion vorbei war !

 

AT: Wie häufig brauchst du Sex?

Pearlin: Wenn ich Single bin brauche ich keinen Sex und vermisse ihn auch nicht. In einer Partnerschaft brauche ich schon oft Sex. Ich zeige damit auch Gefühl und Leidenschaft. Das kommt alles auf die Situation und die Lust an.

 

AT: Von welchem sexuellen Erlebnis träumst du noch?

Pearlin: Das bleibt mein Geheimnis!

 

AT: Danke für das Gespräch!

Pearlin ist immer online bei 777Livecams und JetztLive

Und jetzt viel Spaß mit geilen Bildern von Pearlin


An dieser Stelle bedanken wir uns nochmal recht herzlich bei Pearlin. Uns hat es sehr großen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Gespräch mit ihr!

Hat dir das Interview gefallen? Dann würde es uns freuen, wenn du es teilst.