Was genau ist eine Verfärbung am Penis? Wir klären auf! – EROTIK-Wissen

Verfärbung am Penis

Verfärbung am Penis: Wie kommt es dazu?

Ab einem gewissen Alter kommt es zu einer Verfärbung am Penis. Viele männlichen Geschlechtsteile werden dunkler als der Rest der Haut. Doch was steckt dahinter und ist diese Pigmentierung krankhaft?

Während die Meisten von euch diese Verfärbung mit Argwohn beobachten und sich sorgen, ob etwas mit ihrem besten Stück nicht stimmt, kann die Mehrzahl beruhigt sein. Die dunklere Pigmentierung stellt sich mit eurer Geschlechtsreife ein. Der Grund liegt in den Sexualhormonen.  Das Melanin ist dafür verantwortlich, Pigment-Proteine frei zusetzen, die wiederum die Farbe beeinflussen. Kommen junge Männer also in die Pubertät, sollten sie sich nicht wundern, wenn sich ihr Penis verändert. Die dunklere Farbe ist in der Regel kein Grund zur Sorge.

Auf enge Kleidung verzichten

Die Verfärbung eures besten Stücks lässt sich im Regelfall leider nicht aufhalten. Jedoch ist es sehr hilfreich, auf enge Kleidung zu verzichten. Die zusätzliche Reibung führt nämlich dazu, dass sich die Haut im Genitalbereich verdickt und somit noch dunkler wird. Kommt es aber im rasanten Tempo zu einer starken Verfärbung am Penis, solltet ihr schnellstens einen Arzt aufsuchen!!!

In einigen Fällen können auch andere medizinische Ursachen hinter dieser Verfärbung stecken, wie z.B ein Bluterguss. Er kommt durch Verletzungen zustande und zeigt sich in roten Flecken oder sichtbaren Blutgefäßen. In der Regel verblassen diese Stellen schnell wieder, sobald die Verletzung verheilt ist. In wenigen Fällen treten auch weiße Flecken an eurem Geschlechtsteil auf. Hierbei verblasst die Hautfarbe punktuell oder sogar im gesamten Genitalbereich. Die Ursache dieser Erkrankung ist nicht eindeutig geklärt, sie ist jedoch ungefährlich und somit nur ein kosmetisches Problem.


Professionelle Anleitung gewünscht? Diese Sexdienerinnen zeigen dir alles online


Noch ein Wort zum Schluss

Im Regelfall ist eine Verfärbung am Penis nichts Außergewöhnliches. Kommen jedoch Schmerzen oder andere auffällige Veränderungen hinzu, solltet ihr einen Spezialisten aufsuchen. Scheut euch nicht, denn auch hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!