Silikonbrüste – 31jährige darf nicht zur Polizei gehen:

Silikonbrüste - zur Polizei oder nicht?

Wegen Ihrer Silikonbrüste darf eine 31jährige Frau aus Dortmund nicht Polizistin werden

Im Jahr 2013 wollte eine Dortmunderin in den gehobenen Polizeidienst eintreten. Soweit nichts ungewöhnliches. Allerdings wurde Ihre Einstellung wegen ihrer Silikonbrüste abgelehnt. Begründet wurde dies mit der erhöhten Gefahr des Reißens der Silikonimplantate bei Polizeieinsätzen, die ja nicht immer ruhig vonstatten gehen.

So weit ist dies ja durchaus nachvollziehbar. Die Frau meint aber, dass ihre Silikonbrüste ein Sonderfall sind. Denn die  Silikonkissen sind nicht einfach unter die Haut geschoben, sondern wurden hinter der Muskulatur eingesetzt. Und damit greife das Argument der Behörde nicht.

Im letzten Jahr beauftragte das Verwaltungsgericht einen Gutachter, dessen Ergebnis wird jetzt vor Gericht erwartet und entsprechend verhandelt.

Einige Mit-Bewerberinnen hatten schon Erfolg

Einige Gerichte haben anderen Klägerinnen in ähnlich gelagerten Fällen schon Recht gegeben. Ein Implantat hinter der Muskulatur berge nicht die gleichen Gefahren wie ein herkömmliches Implantat – die Entscheidung des jeweiligen Polizeiarztes sei zu pauschal gewesen.

Ich persönlich fände Polizistinnen mit sexy Kurven durchaus erregend. Dann sollten aber auch die Uniformen ein bisschen mehr auf Figur geschneidert sein. So wie bei Police Akademie.. wie hieß noch die Blonde mit den Megatitten??!?