Warum Dicke die besseren Liebhaber(innen) sind

dicke Männer

Das Liebesleben der Dicken

Alle Jahre wieder treiben uns zum Jahresbeginn gute Vorsätze dazu, schlanker und gesünder leben. Aber für ein erfülltes Liebesleben brauchen wir uns gar nicht so zu quälen. Denn Studien belegen eindeutig: Dicke Männer sind die besseren Liebhaber – und übergewichtige Frauen haben definitiv mehr Sex.

Dem Streben nach Schönheit als Statussymbol kann man sich in der heutigen Multimediawelt nicht mehr entziehen. Überall werden ausschließlich schlanke, sportliche und attraktive Menschen dargestellt.

Die Botschaft soll hier lauten: Nur Männer mit Muskeln und Waschbrettbäuchen sowie Frauen mit Wespentaille und langen, schlanken Beinen sind sowohl im Berufsleben als auch in der Freizeit erfolgreich und beliebt – und natürlich auch heiß begehrt als Partner oder Partnerin. Dabei sind diese Bedenken vollkommen unbegründet – und sogar wissenschaftlich durch Studien widerlegt.

Schlanke beim Sex sind Out

Da füllige Männer einen höheren Anteil am weiblichen Sexualhormon Östradiol im Körper haben – sorgen diese nachweislich für ein gesteigertes Durchhaltevermögen im Bett.
Dieses Durchhaltevermögen kann sogar als sehr extrem bezeichnet werden. Während nämlich die durchtrainierten Herren der Schöpfung im Schnitt bereits nach zwei Minuten zum Orgasmus kommen, halten kräftigere Männer mit Waschbärbauch beim Liebesspiel in der Regel mindestens fünf Minuten länger aus. 😉

Über ähnliche Nachrichten dürfen sich mollige Frauen freuen. Sie haben im Vergleich zu schlankeren Damen wesentlich mehr Sex, wie eine Wissenschaftlerin aus Hawaii in einer Studie mit 7000 Teilnehmerinnen herausgefunden hat. Fettpolster sind somit kein Hindernis für ein erfülltes Liebesleben.

Schlanke Frauen scheinen zwar gegenüber molligen in allen anderen Lebenslagen im Vorteil zu sein: Sie entsprechen dem Schönheitsideal, klettern die Karriereleiter schneller hoch und gelten als gesund und fit. In einem Punkt sind ihnen üppige Ladies aber voraus: SEX. Es stellt sich heraus, dass die als dick und fettleibig kategorisierten Frauen keine deutlich anderen Sexpraktiken betreiben als ihre schlanken und normal gewichtigen Geschlechtsgenossinnen.

Manche Ärzte gehen davon aus, dass dicke Frauen und auch Männer ohnehin keinen oder sehr wenig Sex haben. Sie beraten sie daher unzureichend über Verhütung oder wie sie sexuell übertragbare Krankheiten vermeiden können. Das Vorurteil entbehrt aber offenbar jeder Grundlage. Mediziner sollten sich wirklich mal überlegen, hier ihre Einstellung drastisch zu ändern!!!